Tag 1, 21.07.2019

Start für die Marathon-Fahrer ist 06:30 Uhr. Die Strecke führt euch zunächst in den Pfälzer Wald über Esthal und die Wolfsschlucht, am Forsthaus Wolfsgrube vorbei nach Elmstein. Dort erwarten euch die Helfer am Bahnhof der Museumbahn „Kuckucksbähnel“. Bis der erste Dampfzug eintrifft werdet ihr aber schon lange auf dem Weg ins Elsaß sein. Euer Weg führt euch nun nach oben, über Iggelbach zum Hermersberger Hof auf einsamen Straßen und hinab nach Wilgartwiesen. Hier seid ihr bereits im Dahner Felsenland, einer Region die geprägt ist vom roten Buntsandstein mit markanten Felsen wie z.B. Teufelstisch und Jungfernsprung. Die Verpflegung erwartet euch beim Holzhandel Brödel mit den Helfern des RSV Pirmasens Auf Nebenstraßen führt die Strecken durch Vorderweidenthal und Erlenbach mit seiner mittelalterlichen Burg „Berwartstein“ und der Geschichte des Hans Trapp ins schön gelegene Niederschlettenbach. Die Helfer des RSC Wörth erwarten euch hier gleich zweimal. Schließlich erwartet die Marathon-Fahrer nach ihrer Schleife über die elsässischen Orte Lembach, Wingen und einem weiteren Getränke- und Obst- und Riegelstop mit den Helfern des RV Schopp in Climbach am Bürgermeisteramt - französisch Mairie - der Col de Pigonnier mit 454 Meter über NN.

Es empfiehlt sich die folgende Abfahrt zweifach zu genießen. Die Aussicht auf die Rheinebene und den gegenüberliegenden Schwarzwald ist etwas fürs Auge und die Höhenmeter des Marathons liegen hinter Euch. Nach einer Fahrt durch Weißenburg – franz. Wissembourg - erreichen wir den alten Grenzübergang Germanshof und den Radweg längs der Wieslauter zur Warmverpflegung in Niederschlettenbach. Gestärkt fahren wir flach auf dem Radweg und rollen durch Dahn, dem Namensgeber der Region , nach Hinterweidenthal und über die Schuhmeile in Hauenstein, erneut nach Wilgartswiesen zur nächsten Verpflegung beim Holzhandel Brödel. In Hauenstein lädt ein interessantes Museum der Industriegeschichte – das Deutsche Schuhmuseum – zu einem späteren Besuch ein! Der Weg nach Neustadt wird euch u.a. durch Annweiler führen und einen Blick auf die Burg Trifels erlauben. Vielleicht kennen ja viele die Geschichte von Richard Löwenherz. Wir erreichen nun die Weinberge der Südlichen Weinstraße mit und gelangen nach Essingen. Mitten im Ort erwarten euch die Helfer ein letztes Mal. Von da ab sind es nur noch wenige Kilometer über schöne Winzerdörfer zum Ziel.

                           mountenbikepark pfaelzerwald   rockit01

   

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok